Sophie Louise – Live (Pop/Folk)

Sophie Louise – Live (Pop/Folk)

am 19. Januar 2019 um 22:00 Uhr

Der Titel "Now I Can Never Go Home Anymore" klingt zwar irgendwie nach Sackgasse, die dritte EP von Sophie Louise ist aber viel mehr der Beginn einer Reise ins Ungewisse mit klaren Zielen. In ihrem Rucksack haben die Zürcherin und ihre musikalischen Mitstreiter wunderschöne Songs mit lebensnahen Texten.
Fünf Jahre ist die 24-Jährige nun als Sophie Louise unterwegs, in denen sie um einige Erfahrungen reicher geworden ist. Zwei EPs sind erschienen, sie spielte Konzerte quer durch die Schweiz, stand in London, Berlin oder am Gurtenfestival auf der Bühne, hatte mit «Layla-lay» einen kleinen Radio-Hit und vor allem berührte sie unzählige HörerInnen mit ihrer Stimme und den eingängigen Songs. Vieles wurde ausprobiert, manches wieder verworfen und nun hat sie etwas gefunden, was sie weiterführen möchte. Es sind dies ihre vier Mitmusiker, mit denen sie die fünf Songs von "Now I Can Never Go Home Anymore" eingespielt hat. Begleitet von den sanften Männern mit hartem Kern singt sie wie bis anhin kluge Texte mit zarten Melodien. Trotzdem ist es auch ein Neuanfang: «Von meinen Solo-Auftritten haben viele das Bild des herzigen Meitli mit Gitarre im Kopf, die so wunderbar und melancholisch singt. Davon möchte ich endgültig wegkommen. Die Echtheit und Unverfälschtheit der Geschichten, die ich erzähle, sind mir nach wie vor sehr wichtig. Und wenn die Geschichte traurig ist, dann sollen die HörerInnen das auch fühlen. Doch bei anderen Liedern soll das Publikum sich freuen, mitsingen und tanzen.
Neben nachdenklichen Songs gibt es viele fröhlich verspielte Momente in Sophies Welt, wo Aschenbrödel den Aufstand probt, ein Flower Girl im Pomp versinkt, mit bloßen Händen gekillt wird und der arme Nachbar den Blues hat. Das Drama der Welt reduziert Sophie Louise in ihren Liedern auf das Wesentliche. Auch musikalisch wird unnötiger Ballast abgeworfen und übrig bleibt berührende Musik mit packenden Rhythmen und echten Emotionen. Inspiriert von der Musik der 60er und 70er Jahre, von Joan Baez aber auch Sophie Hunger, gibt es unaufdringlichen Pop vermischt mit Folk, Jazz oder Blues. Sophie Louise vereint eigene Erfahrungen mit Beobachtungen der Leben anderer und beschreibt in anschaulichen Bildern charakteristische Situationen, zu denen wohl jede und jeder einen Bezug herstellen kann. Dabei klingen die von ihrer klaren Stimme getragenen Songs noch eigenständiger und näher bei sich selbst als auf den beiden Vorgängern.
"Diese EP ist wie ein Rucksack den wir gepackt haben, um mal loszuziehen. Über die Jahre kann man sicherlich noch einiges umpacken aber der Rucksack, der bleibt jetzt mal so."

Das Flowerpower hat täglich ab 20:00 Uhr für euch geöffnet und Eintritt ist immer frei!

Die Veranstaltung wird unterstützt vom SAE Institute Leipzig.



zurück zur Übersicht

Kommentare sind geschlossen.