Land in Sicht & Nevertheless – Live (Indie Rock)

Land in Sicht & Nevertheless – Live (Indie Rock)

am 16. November 2019 um 22:00 Uhr

Es ist viel über deutschsprachige Musik geredet worden in den letzten Monaten. Über die Einfältigkeit ihrer Texte, die Banalität deren Botschaften und die beinahe schon ärgerliche Harmlosigkeit der Arrangements. Gerade unter diesen Gesichtspunkten ist es ein ausgesprochener Glücksfall, dass es eine Band wie Land in Sicht gibt. Vier Freunde, die etwas machen, das selten geworden ist in der deutschen Musiklandschaft. Sie spielen Rockmusik. Songs, die kein Lexikon benötigen, um sie zu verstehen, aber niemals simpel gestrickt sind. Land in Sicht stammen aus Niebüll, das ist in Nordfriesland. Heute leben sie in Hamburg. Diese norddeutsche Gelassenheit, dieses Wissen, dass man nicht allzu viele Worte braucht, um etwas auszudrücken, das hört man Land in Sicht an. Sie bringen die Dinge auf den Punkt. Die Lieder sind grau wie eine Küste und berühren das Herz.
Sänger Poul Jacobsen, Bassist Nico Petersen, Gitarrist Henning Bahnsen und Drummer Frithjof Vogelsang sind kurz nach der Bandgründung 2015 geschlossen nach Hamburg gezogen. Seit einem Jahr arbeitet LAND IN SICHT eng mit dem Hamburger Produzenten Sven Bünger (u. a. Madsen/ Johannes Oerding) zusammen, der den Sound und das Auftreten der Band seitdem geprägt hat. Die vier Bandmitglieder tragen ihr norddeutsches Temperament und die Musik die sie lieben nach draußen und leiten daraus etwas ab: Rockmusik, die in Sachen Songstruktur und Melodie einige Alleinstellungsmerkmale besitzt – und vor allem vom zweistimmigen Gesang von Poul und Henning lebt. Die Texte handeln vom Ausbrechen aus dem gewohnten Lebensalltag oder dem Reiz der Unsicherheit und richten sich klar gegen Menschen, die einem eine Meinung aufzwängen wollen.
Mit ihrer Debüt-Single „Eins, zwei, drei“ veröffentlicht LAND IN SICHT einen Rock-Song, der eine Einladung für einen Samstagabend und einer durchzechten Nacht ist. Die Single trotzt entschieden der Sinnlosigkeit über manches dafür oder dagegen sein und übersetzt es in ein Gefühl der Freude. Die zweite Singleauskopplung zum Song „Vogelfrei“ ist frech, rotzig und klingt frech. Ein Song, der mit einer erfrischenden Sorglosigkeit das Gefühl behandelt, einfach das zu machen, was man machen will und sich dabei von niemanden etwas in den Weg stellen zu lassen. Es ist zu erkennen, dass es in und um LAND IN SICHT brodelt, sie haben sich etwas in den Kopf gesetzt. Das gute dabei: Auch der Weg dahin fühlt sie für sie schon richtig gut an. Im Mai reist LAND IN SICHT in die USA. Sie wurden vom Goethe-Institut eingeladen ihre Instrumente einzupacken und die Songs vor einem weit entfernten Publikum zu präsentieren. LAND IN SICHT sind vier Freunde die etwas machen, das selten geworden ist. Sie spielen Rockmusik.

Nevertheless – laut, schnell, tanzbar
Impulsiver Indie-Rock gepaart mit Screamoparts lässt es auf der Bühne energisch werden, sodass im Publikum kein Bein mehr still steht. Die Maxime der vier Jungs lautet: „Die Kraft, Leidenschaft und Dynamik der Musik sind in die Ohren und Hüften des Hörers zu transportieren!“

https://landinsichtmusik.de/
www.facebook.com/Nevertheless.indie

Das Flowerpower hat täglich ab 20:00 Uhr für euch geöffnet und Eintritt ist immer frei!

Die Veranstaltung wird unterstützt vom SAE Institute Leipzig.



zurück zur Übersicht

Kommentare sind geschlossen.