Selfish Mule – Live (Post Grunge)

Selfish Mule – Live (Post Grunge)

am 26. Oktober 2019 um 22:00 Uhr

Selfish Mule entstand wie viele andere Bands aus dem Bauch von Tobias Jung heraus und zog 2006 in das Jugendzentrum Lindenhof in Leverkusen ein, um mit Oliver Razi am Bass, Florian Becker am Schlagzeug und seiner eigenen Gitarre, Old-School Grunge Rock zu ihrem musikalischen Lebensinhalt werden zu lassen.
Fragt man nach der Wahl des Bandnamens, der übersetzt „selbstsüchtiger Esel“ heißt, wird dies vermutlich sehr schlicht von Tobias Jung beantwortet- Er kam mir halt in den Sinn.
Seine Bedeutung lässt sich eher mit dem Gefühl beschreiben, welches die Jungs miteinander verbindet- Gesellschaftskritik und der Mensch selbst. Mit ihren ersten Liedern, darunter auch der in ihren Setlists stets präsente allererste Song „my body is blind“, waren sie kurz nach Gründung bereits on Stage in ihrer Heimatstadt Leverkusen und in Bergisch Gladbach.

Im Laufe der gemeinsamen Freundschaft der drei kam im folgenden Jahr die Nummer vier Florian Teichen als Lead Gitarrist hinzu und komplettierte 2007 das Grunge Quartett. Den folgenden Jahren zeichneten sich durch immer wieder stattfindende Auftritte aus bei denen die Band ihre am laufenden Band komponierten Songs präsentieren konnte.
Ihre größten Gigs landeten die vier Esel im Rahmen der Bayer Kultur auf dem „Reason Of Respect“ 2012, sowie dem Teen Spirit Festival im Saal Nordhausen 2015, auf welchem sie den talentierten Varol Kiyar kennenlernten, den sie im Rahmen seiner Konzertplanungen noch öfter begeben sollten.
So auch auf ihrem dritten Meilenstein, dem Rocahood Festival 2018 welches gleichzeitig den offiziellen Beginn der Zusammenarbeit mit dem jungen Leverkusener darstellte und nun als Tour Manager zum Esel wurde.
Die nun heute 25-30-Jährigen, haben sich im Laufe des bis jetzt 13-jährigen Bandbestehen vom damaligen Grunge Rock zu einem melodischeren und vielseitigeren Vanity-Rock entwickelt wobei sie ihren Inhalten und Themen immer treu blieben. Mit ihren autobiographischen, gesellschaftskritischen und teilweise melancholischen Texten sprechen sie direkt an was nicht nur ihnen selbst in ihrem Leben begegnet und was ihnen wichtig ist. Nicht zuletzt Respekt, Selbstironie und natürlich Kunst.

http://selfish-mule.de

Das Flowerpower hat täglich ab 20:00 Uhr für euch geöffnet und Eintritt ist immer frei!

Die Veranstaltung wird unterstützt vom SAE Institute Leipzig.



zurück zur Übersicht

Kommentare sind geschlossen.